Tageslichtwecker – Tipps und Infos für den Kauf

Funktionsweise eines Tageslichtweckers

Im Gegensatz zu einem normalen Wecker, der zur Weckzeit einen mehr oder weniger lauten Ton von sich gibt, ahmen Lichtwecker mithilfe von Kunstlicht den natürlichen Sonnenaufgang nach. Damit beginnen sie etwa eine halbe bis eine ganze Stunde vor der eigentlichen Weckzeit. Da der Körper auf das ausgestrahlte Licht reagiert und das Schlafhormon Melatonin zurückgedrängt wird, gestaltet sich die Aufwachphase wesentlich angenehmer und entspannter. Gerade wenn man innerhalb einer Tiefschlafphase durch einen schrillen Weckerton aus dem Schlaf gerissen wurde, fühlt man sich häufig morgens wie gerädert. Mit einem Lichtwecker können Sie ein unsanftes Aufwachen vermeiden. Nachdem sich das Licht eingeschaltet hat, erklingen auch vorher eingestellte Wecktöne in zunehmender Lautstärke.

Welche Vorteile bieten Tageslichtwecker?

Besonders in der dunklen Jahreszeit ermöglichen Lichtwecker ein leichteres, angenehmeres Aufstehen, ist es doch sonst morgens teilweise noch stockdunkel. Hier erleichtert ein Tageslichtwecker das Munterwerden enorm. Innerhalb der dreißig Minuten steigert dieser Wecker die Lichtintensität. Zugleich kann aus einer Vielzahl an Tönen gewählt werden. So kann beispielsweise aus Naturklängen und Vogelgezwitscher gewählt werden. Das folgende Video zeigt den Weckvorgang mit einem Wake-Up Light von Philips:



Unterschiede zwischen Tageslicht-, Radio- und Standardwecker

  • Bereits 30 oder gar 60 Minuten vor der Weckzeit wird der Tageslichtwecker aktiv.
  • Die Lichtintensität der Lampe nimmt innerhalb der 30 beziehungsweise 60 Minuten immer weiter zu.
  • Keine schrillen Weckgeräusche, wie sie beim Radio- und normalen Wecker gegeben sind.
  • Tageslichtwecker erzeugen im Gegensatz zum Radiowecker kein elektromagnetisches Feld.

Worauf ist beim Kauf eines Tageslichtweckers zu achten?

Leider sind diese Wecker wesentlich kostspieliger als die herkömmlichen Modelle. Diese Ausgaben machen sich aber durch die angenehme Funktionsweise des Lichtweckers sehr schnell bezahlt.

Bei der Auswahl sollte auf den angegebenen Lux-Wert geachtet werden. Lichtwecker sollten über einen Wert von 20 Lux verfügen, der in einem Abstand von etwa 20 Zentimetern erreicht wird. Optimalerweise befindet sich die Lichtquelle in Höhe der Augen. Deshalb ist es zu empfehlen, den Wecker auf einem Nachttisch abzustellen.

Ebenfalls sollte beachtet werden, dass mit der Lampe der gesamte Raum ausgeleuchtet werden kann. Dies ist beispielsweise bei der LED-Technik nicht möglich.

Zu einigen Modellen sind auch keine Ersatzlampen erhältlich. Diese müssen im Falle eines Defektes entweder innerhalb der vorgesehenen Garantiezeit umgetauscht oder – falls dieser Zeitraum überschritten ist – entsorgt werden. Deshalb ist es sehr empfehlenswert, sich für ein Modell zu entscheiden, für welches Ersatzlampen angeboten werden, auch wenn dieses eventuell etwas kostenintensiver ist. Besonders beliebt sind die Tageslichtwecker von Philips, die in verschiedenen Preisklassen empfehlenswerte Lichtwecker anbieten.